Chronik

Die Chronik des Reit und Fahrvereins Gauting reicht bis ins Jahr 1972 zurück. In diesem Jahr wurde in Buchendorf ein neuer Stall eröffnet, in dem bereits ein Jahr später der Schulunterricht aufgenommen wurde. 1974 trug sich der Reiterhof Buchendorf e.V. ins Vereinsregister ein. In den folgenden Jahren wuchs der Verein ständig, und die Reitanlage wurde weiter ausgebaut. 1982 vernichtete jedoch ein verheerender Brand die Anlage, und fünf Pferde fielen den Flammen zum Opfer. Der Fortbestand des Vereins war nach diesem harten Schlag völlig unsicher.
Doch noch im selben Jahr fanden die Pferde und Mitglieder des Vereins eine neue Bleibe auf dem Gelände der Holzschleife am Würmufer zwischen Gauting und Starnberg. In die neuen Stallungen konnten die Pferde noch Ende 1982 einziehen und 1983 freuten sich die Mitglieder des Vereins, ihre neue Reithalle einweihen zu dürfen. Nach dem Umzug von Buchendorf nach Gauting erhielt der Verein auch 1984 seinen heutigen Namen: Reit und Fahrverein Gauting e.V.
Heute hat der Verein etwa 180 Mitglieder, darunter viele Jugendliche, deren Förderung dem Verein besonders am Herzen liegt. Die Schulreiter können zurzeit auf 11 Schulpferde vom gutmütigen Pony bis zum gut ausgebildeten Warmblut zurückgreifen. Die Betriebsleitung und den Unterricht hat seit Anfang 2004 Herr Matthias Trappen übernommen, der unter anderem auf eine langjährige Tätigkeit im bayerischen Haupt-und Landesgestüt Schwaiganger zurückblicken kann.